Vorschaubild Formen im Bild "Burg und Sonne" nach Paul Klee
Unterrichtsbaustein

Formen im Bild "Burg und Sonne" nach Paul Klee

Formen und Kunst - Was kannst du entdecken?

Stefanie Willi
Logo_BSB
19. Dezember 2018
19.12.2018

Einstieg

Ziele

Erkennen von geometrischen Formen im Bildzusammenhang

Einführung und Festigung der geometrischen Formbezeichnungen

Heranführung an Grundlagen der digitalen Bildbearbeitung


Kennenlernen der Werkzeuge Fülleimer und Farbfeld

Fachkompetenzen

Die Kinder erleben eine digitale Veränderung eines Werkes. Dabei wird die Auge-Hand-Koordination in Form von "Maus-Training" geschult.
Die Kinder festigen und erweitern ihre Kenntnisse geometrischer Formen. Das Bild lässt besonders die Beschäftigung mit den "besonderen Vierecken" (Quadrat, Rechteck, Parallelogramm, Trapez) zu. Nach der digitalen Bearbeitung werden die Formen durch die handfeste haptische Auseinandersetzung mit Schere und Kleber gefestigt.

Kompetenzen in der digitalen Welt
  • Speichern und Abrufen
  • Weiterverarbeiten und Integrieren
Medienausstattung

1:2 (PCs)

Farbdrucker

Smartboard

Internet

Details

Informationen zum Unterrichtsgegenstand

Die Schülerinnen und Schüler setzten sich in der Betrachtung mit dem Bild auseinander und arbeiten Formen und deren Bezeichnung heraus. In der digitalen Beschäftigung mit den Formen lernt das Auge die unterschiedlichen Formen zu erkennen und die Auge-Hand-Maus Koordination wird geübt. Die Kinder lernen das Bild sowohl im Ganzen als auch in seinen Teilen zu sehen und differenziert wahrzunehmen.

Beschreibung des Unterrichtsbausteins

Betrachtung 1
Bitte zur Bildbetrachtung "Burg und Sonne nach Paul Klee" auswählen. Das Vorschaubild ist beschnitten. Mögliche Einstiegsfragen: Was seht Ihr? Fällt euch etwas auf? Bevor man das Unterrichtsgespräch in Richtung der Formen lenkt, ist das freie Philosophieren häufig überraschend.
Fragen zu den Formen: Welche Formen kennt Ihr schon? Könnt ihr sie mit Worten beschreiben?
Anmerkung: Der Baustein ist für eine VSK im Bereich Kess 1 konzipiert, daher ist es wichtig Begriffe einzuführen, die für Kinder in anderen Kessstufen u.U. völlig selbstverständlich sind, z.B. oben, unten, schräg (besser wäre diagonal), links, rechts usw. Häufig ist es den Kindern nicht möglich, die Formen zu beschreiben, weil sie nicht über die passenden Vokabeln verfügen. Zum besseren Verständnis ist es hilfreich, einige prägnante Formen auf Pappe zum Zeigen und Anfassen bereit zu stellen.
Digitale Bearbeitung
Die Bildausschnitte (Gruppenbild_Teil 1-9) sollten an den Rechnern geöffnet sein. In der VSK wahrscheinlich durch die Lehrkraft. Das Gesamtbild besteht aus neun Teilen. Es ist also für eine Gruppe von bis zu 9 Kindern geeignet.
In fast allen Bildbearbeitungsprogrammen wie z.B. Paint werden Farbflächen mit einem Eimer gefüllt. Die Lehrkraft zeigt die Benutzung am Besten parallel zur Bearbeitung der Kinder am Smartboard.
Tipp: Kein Schwarz verwenden. Füllt man ein schwarzes Feld neu, ändert sich auch die Linienfarbe, da Feld und Linien zu einer Fläche verschmelzen. Beste Lösung: Strg+Z oder cmd+Z bzw. rückgänig machen bis die Fläche wieder weiß oder nicht mehr schwarz ist.
Analoge Bearbeitung
Die Bildteile sind so konzipiert, dass kein Trägerkarton notwendig ist. Eine Grammatur von 100 Gramm wäre aber empfehlenswert.
Für die Bearbeitung "sortieren und ordnen" ist ein Fotokarton als Trägermaterial sinnvoll. Es erleichtert die Arbeit sehr, wenn Sprühkleber für das Aufbringen des Gesamtbildes verwendet wird.
Berachtung 2
Die SuS präsentieren Ihre Arbeiten. Wie hat sich das Bild verändert?

Bildungsplanbezug

Den Erwerb grundlegender Kompetenzen und Fertigkeiten ermöglichen, die für den weiteren Bildungsweg und die Teilhabe an der Gesellschaft erforderlich sind.
Gefördert werden
Soziale Kompetenzen, z.B. Ich arbeite in der Gruppe;
Sachkompetenzen, z.B. Ich erkenne Gemeinsamkeiten und Unterschiede, entdecke Muster und Strukturen;
Lernmethodische Kompetenzen, z.B. Ich führe Arbeitsanweisungen selbständig aus und fordere bei Bedarf Hilfe ein. Ich lerne kooperativ zu handeln und arbeitsteilig an einer Sache zu arbeiten.
(Vgl.: Freie und Hansestadt Hamburg, Richtlinie für die Bildung und Erziehung in Vorschulklassen, 2016)

Möglichkeiten der Differenzierung / Individualisierung

Der Baustein hat in der VSK eher Projektcharakter. Das Material bietet drei mögliche Erweiterungen, die in der Planung aufeinander aufbauen, aber natürlich auch in anderer Abfolge verwendet werden können.
Teil 1. Bildbetrachtung und Koloration. Anschließend Gruppenarbeit und Gruppenergebnis (min. 90 min).
Teil 2. Bild sortieren und ordnen. Einstieg: Betrachtung des Bilderbuches: "Kunst aufräumen" von Ursus Wehrli oder des Films "Herr Wehrli räumt auf" aus der ARD Mediathek.
Teil 3. Bildteile zu einem neuen Bild arrangieren.

Material